Viersen: Musikabenteuer

Bildungsprojekt mit wissenschaftlicher Begleitung

 Foto: Axel Küppers

Foto: Axel Küppers

Ein Erfolgsmodell wird auf ein wissenschaftliches Fundament gestellt: Das Bildungsprojekt „Musikabenteuer“ der Kreismusikschule Viersen ist gerade von Wissenschaftlern der Universität Osnabrück begleitet worden. Am „Musikabenteuer“ nehmen in diesem Schuljahr 30 Grundschulen und eine Förderschule im Kreis Viersen teil, das sind insgesamt 3500 Mädchen und Jungen. „Musikabenteuer“ bedeutet Musikunterricht nach hochwertigem Standard einmal wöchentlich pro Klasse im Tandem-Unterricht mit je einer Lehrkraft der beteiligten Schule und der Kreismusikschule. Für dieses landesweit vorbildliche Projekt ist die Kreismusikschule bereits 2011 ausgezeichnet worden.

„Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine ganzheitliche musikalische, soziale und geistige Förderung – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und kulturellen Prägung“, sagt Professor Dr. Christoph Louven, der die Evaluierung mit seinen Mitarbeitern Judith Erler und David Höing an der Albert-Schweitzer-Grundschule sowie an der Körnerschule in Viersen durchführt. Dafür setzen die Wissenschaftler jeweils einem Dutzend Mädchen und Jungen vor mitgebrachten Mac-Books mit spezieller Software Kopfhörer auf und führen die Kleinen durch einen breit angelegten Musikgarten – von Heavy Metal über Schlager und Country bis Beethoven.
„Schwerpunkt der Untersuchung ist die Analyse der musikalischen Offenheit und Persönlichkeit im Grundschulalter“, sagt Kulturdezernent Dr. Andreas Coenen.“Ergänzend werden im Zuge der Evaluierung auch die Eltern zur Bedeutung der Musik im Alltag befragt“, ergänzt Kreismusikschulleiter Ralf Holtschneider.

Angeregt worden ist die Bildungsoffensive vom Schulamt für den Kreis Viersen. „Wir sind überzeugt, die Musik leistet einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der kindlichen Persönlichkeit“, sagt Schulamtsdirektorin Rosemarie Voßen. Auch ihr Kollege, Schulrat Thomas Bongartz, freut sich, dass das „Musikabenteuer“ im Kreis Viersen auf so fruchtbaren Boden fällt: „Musik ist nonverbale Kommunikation und dient der Schulung von Kreativität.“ Dass sich mittlerweile 145 Klassen an Grundschulen in allen neun Städten und Gemeinden des Kreisgebietes mit solcher Begeisterung dem „Musikabenteuer“ hingeben, hätten weder die Verantwortlichen beim Kreis noch die beteiligten Lehrer für möglich gehalten. „Unsere Kinder freuen sich jetzt jede Woche aufs Neue auf den Musikunterricht“, sagt Körnerschul-Leiterin Andrea Leuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.