Kunststoffposaune als Einsteigerinstrument

Die Kunststoffposaune – eine Tenor-Posaune – ist  seit eingien Jahren auf dem Markt. Entwickelt wurde sie in Zusammenarbeit mit dem Jazz-Posaunisten Jiggs Whigham und wird auch in seinem Namen vermarktet als „Jiggs pBone“. Sie wiegt 800 Gramm und kommt in knalligen Farben daher: grün, gelb, rot, blau. Der Zug ist aus Fieberglas. Hinter der Entwicklung steht die US-Firma Conn-Selmer, Inc., die wiederum zu Steinway Musical Instruments, Inc. gehört.

In einigen Foren wird bereits die Spiel- und Klangqualität des Instruments diskutiert. Natürlich kann man sich im Internet auch Demovideos ansehen und -hören.

Genutzt wird die rund 150 Euro teure Konststoffposaune zum Beispiel bei der städtischen Musikschule Hennef. Sie dient für den Probeunterricht und als Vorführinstrument für die Posaunendozenten. „Die Kunststoffposaune ist ein ideales Einsteiger-Instrument für Schüler, die in das Orchester oder die Bigband der städtischen Musikschule oder in die „con brio“ Klasse, die Musikklasse des Städtischen Gymnasiums, gehen möchten“ – so das Fazit aus Hennef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.