JeKi-Schule 2013

Schulen aus Dortmund, Herne und Werne erhalten Auszeichnung

Jeki Schule 2013Drei Schulen sind von der Stiftung „Jedem Kind ein Instrument“ mit dem Titel „JeKi-Schule 2013“ ausgezeichnet worden: Die Max-Wittmann-Schule in Dortmund, Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, gewinnt den ersten Preis gemeinsam mit der Christy-Brown-Schule in Herten, Förderschule mit Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Die Wiehagenschule in Werne hat es auf den zweiten Platz geschafft.

Die Stiftung, die den Titel bereits zum vierten Mal verliehen hat, war beeindruckt von der intensiven Förderung aller Schülerinnen und Schüler durch die Musik. Auch die Einbettung des Programms „Jedem Kind ein Instrument“ in die weiteren musikalischen Angebote der Schule überzeugte. Das musikalische Schulleben mit Schulbands und Musiziergruppen und sogar großen Musikaufführungen – teilweise mit Kindern mit Schwerstbehinderungen -, wurde unter anderem durch zwei eingereichte Filme sehr beeindruckend dokumentiert. Das Projekt JeKi soll die Kinder vor allem an die Musik heranführen und sie somit auch außerhalb des schulischen Rahmens für de Musik begeistern.

Die feierliche Preisverleihung fand in der Max-Wittmann-Schule in Dortmund statt. Der Hauptpreis für die beiden ersten Plätze betrug jeweils 1250 Euro, für den zweiten Platz, den die Wiehagenschule aus Werne belegte, gab es 500 Euro. Die Preisgelder sind im Rahmen des JeKi-Programms zweckgebunden und können beispielsweise für zusätzliche Instrumente, Liederbücher oder ein Konzert verwendet werden.

Gewürdigt wurden die Preisträger von Birgit Walter, Programmleiterin der Stiftung „Jedem Kind ein Instrument“, Birgit Maubach aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und Dr. Robert von Zahn, Generalsekretär des Landesmusikrats NRW.

Zur Jury gehörten neben Birgit Walter auch Insa Backe, Moderatorin von „KiRaKa – Radio für Kinder“ beim WDR 5, Volker Gerland, Vorsitzender des Landesverbands der Musikschulen in NRW, Dr. Walter Lindenbaum, Vorsitzender des Verbands Deutscher Schulmusiker NRW und Dr. Robert von Zahn.

Das Programm „Jedem Kind ein Instrument“ wurde im Jahr 2007 von der Kulturstiftung des Bundes, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Zukunftsstiftung Bildung in der GLS Treuhand e.V. unter Beteiligung der Kommunen des Ruhrgebiets, privater Förderer und der teilnehmenden Familien als Kooperationsprojekt der Kulturhauptstadt RUHR.2010 initiiert. Seit dem Schuljahr 2011/12 wird „Jedem Kind ein Instrument“ allein durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.