Märchenhafter Musikschatz

Brilliant Classics veröffentlicht 25-CD-Box mit Werken von Nikolai Rimski-Korsakow

Der Stargeiger David Garrett brachte ihn in 65 Sekunden ins Guiness-Buch der Rekorde und der brasilianische Gittarist Tiaga Della Vega sorgte für darin für einen weiteren Eintrag unter besagtem Komponistennamen, als er dessen populärstes Werk in 320 bpm präsentierte. Sie ahnen es schon? Natürlich ist es der legendäre »Hummelflug« (übrigens ein Ausschnitt der Oper »Das Märchen vom Zaren Saltan«), der die musik-sportliche Szene immer wieder aufs Neue herausfordert. Doch was ist darüber hinaus heute aus dem reichen Werkkatalog dieses russischen Romantikers sonst noch bekannt?

Nikolai Rimski-Korsakow (1844-1908) zählte zu den einflussreichsten und »russischsten« Komponisten seiner Zeit. Auch als Pädagoge war er eine anerkannte Kapazität und prägte die nachfolgenden Musikergenerationen. E rzählte zu den Ersten, die Melodien, Rhythmen und Mythen Russlands musikalisch weiterverarbeiteten. Zudem verfasste er eine bedeutende Abhandlung über die Kunst der Orchestrierung, die er in höchster Vollendung beherrschte.

Musik wie aus »1001 Nacht«

Die Farbigkeit und Vielfalt seiner Musik lässt zuweilen vermuten, der Komponist selbst sei der märchenhaften Welt aus »1001 Nacht« entsprungen – wobei Rimski-Korsakows Bühnenwerke tatsächlich auch überwiegend im Märchenreich angesiedelt sind. Acht seiner 15 Opern versammelt nun diese Edition, darunter Raritäten wie »Die Bojarin Vera Šeloga« (1877/78), »Mozart und Salieri« (1897), »Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch und der Jungfrau Fevronija« (1903/04), aber auch bekanntere Bühnenwerke wie »Mainacht« (1878/79), »Schneeflöckchen« (1880/81), »Die Zarenbraut« (1898) und »Der goldene Hahn« (1906/07). Als kaum weniger fesselnd erweisen sich aber auch seine Orchesterwerke, von denen in die CD-Box alle bedeutenden sinfonischen Suiten und Ouvertüren, die drei Sinfonien und das Klavierkonzert aufgenommen wurden, dazu sämtliche Lieder, selten gespielte Kammermusikwerke, Kantaten und Chorwerke.

Auch Sammler werden hier hellhörig

Bei den Aufnahmen handelt es sich um Produktionen der letzten 60 Jahre, zum einen Teil aus russischen Rundfunk-Archiven und zum anderen Teil aus modernen Aufnahmestudios unserer Tage. Dadurch kommt der Hörer auch in den Genuss der akustischen Begegnung mit legendären Klangkörpern der UdSSR bzw. Russlands, darunter die Moskauer Symphoniker, die Leningrader Philharmoniker oder das Orchester des Bolschoi-Theaters, die von international etablierten Dirigenten wie Evgeny Mravinsky, Evgeny Svetlanov, Kirill Kondrashin und Gennady Rozhdestvensky geleitet werden. Und unter den Solisten finden sich ebenfalls Jahrhundertkünstler wie David Oistrakh oder Sviatoslav Richter.

Rimsky-Korsakov Edition
25 CDs
Brillant Classics 94369

musikschulwelt meint: Und wieder einmal wurde hier ein musikalischer Schatz gehoben! Die »Rimsky-Korsakov Edition« lädt ein zu einer exotischen Entdeckungsreise in slawisch-romantische Klang- und Märchenwelten, die hierzulande quasi noch unberührt (bzw. »ungehört«) sind. Eine spannende Expedition für die Ohren, die auch mit kleinem Geldbeutel angetreten werden kann – dank eines konkurrenzlos niedrigen Preises für die 25 CDs. Und natürlich fehlt auch nicht der »Hummelflug«, hier erfreulicherweise aber in einer Interpretation ohne Guiness-Buch-Ambitionen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.