Deutsche Schlager als Kulturgeschichte

Eine Zeitreise durch 100 Jahre Schlagermusik im rock’n’pop-museum Gronau

„Pack die Badehose ein, nimm Dein kleines Schwesterlein… und dann nischt wie hin ins rock’n’popmuseum, denn hier kann man einmal verrückt sein und aus allen Zwängen flieh’n“ – so lautet die Einladung aus Gronau. Nach einer Unterbrechung ist dort die neue Ausstellung „100 Jahre deutscher Schlager“ ab 16. Mai wieder geöffnet.

Schlagerausstellung1Schlager werden künstlerisch oft zu leicht befunden, haben aber vielfach Potential zum Ohrwurm, ihre Interpreten durchaus Glamour und sind aus der Alltagskultur nicht wegzudenken. Mit Original-Exponaten wie Bühnenkleidung und Requisiten – z.B. eine Abendrobe von Helene Fischer, ein Collier von Zarah Leander – , mit Interviews und natürlich vielen musikalischen Tondokumenten lassen die Ausstellungsmacher die Geschichte des deutschen Schlagers lebendig werden. Die Besucher durchwandern einen Parcours, der mit dem Kaiserreich und den Goldenen Zwanziger Jahre beginnt, die musikalische Zeit des Nationalsozialismus nicht ausspart und über das Wirtschaftswunder bis in die Gegenwart führt, die Zeit von Revival und Ballermann…

Deutlich wird mit der Ausstellung vor allem die Vielseitigkeit des Schlagers, seine Wandlungsfähigkeit in der sich verändernden Kultur und den gesellschaftlichen Strukturen. So werden auch sich bekennende Kritiker dieser Musikrichtung nach einem Besuch der Ausstellung davon überzeugt sein: Der Schlager ist ein Stück Kulturgeschichte, das man nicht missen will!

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 7. September 2014.

Begleitend zur Ausstellung „100 Jahre deutscher Schlager!“ erscheint eine Publikation unter anderem mit Interviews kompetenter Zeitzeugen, darunter Michael Holm und Dieter Thomas Kuhn. Die Kuratoren Prof. Dr. Martin Lücke und Dr. Ingo Grabowsky leiten in das Buch ein.

Gefördert wird die Ausstellung durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.