Iserlohn: Musikalische Zeitreise für Violoncello und Klavier

Benefizkonzert in der Musikschule

Logo IserlohnUm ungarischen Musikschülern den Austausch mit Musikschülern aus Iserlohn zu ermöglichen, veranstaltet die Musikschule Iserlohn am 20. November um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert. Unter dem Titel „Von Bach bis Brahms – eine musikalische Zeitreise für Violoncello und Klavier“ stehen Werke großer Komponisten auf dem Programm, Werke, die dem Cello und dem Klavier „wie auf den Leib geschrieben“ sind: Mit dem „Italienischen Konzert“ von Johann Sebastian Bach ist ein Höhepunkt barocker Tastenkunst vertreten und für Freunde der rein klassischen Musik gibt es Ludwig van Beethovens Sonate D-Dur op. 6 für Klavier zu vier Händen. Doch die romantische Kunst steht im Mittelpunkt des Konzertes: Frédéric Chopins Scherzo b-Moll gehört zu seinen bedeutendsten, aber auch schwierigsten Werken, an dem schon Generationen von begabten Musikstudenten begeistert geübt, doch den Vortrag vor Publikum lieber anderen überlassen haben. Die Sonate e-Moll für Violoncello und Klavier von Johannes Brahms zählt heute mit ihren bewegenden Melodien und mitreißenden Höhepunkten zu den beliebtesten Cellosonaten überhaupt. Zum Abschluss gibt es als versöhnliches Kleinod Fritz Kreislers „Liebesleid“ und „Liebesfreud“. Interpreten sind Alexander Stürzinger (Violoncello) sowie am großen „Bösendorfer Imperial“-Konzertflügel Sigrid Bergenthal aus Iserlohn und Anna Rabinovitch als Duopartnerin.

Alle Interessierten sind herzlich zum Konzert Musikschule Iserlohn an der Gartenstraße 39 eingeladen. Der Eintritt ist frei. In der Pause wird zur Erfrischung Saft und Sekt gereicht. Die Konzertbesucher werden um eine Spende zugunsten der Partnermusikschule in Nyíregyháza gebeten. Die Veranstaltung wird vom Lions Club Iserlohn-Hemendis unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.