Herten: JeKi – Instrumentenwahl in den Grundschulen

102 Gitarren –  aber nur eine Posaune…

Sabine Fiebig (Leiterin Musikschule) mit Jeki-Kindern bei der Instrumentenparade

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres startet an allen Hertener Grundschulen auch wieder der JeKi-Unterricht (Jedem Kind ein Instrument). Insgesamt erlernen dort ab sofort 1.267 Schulkinder in 21  Grundschulklassen ein Musikinstrument. Das Konzept sieht vor, dass die Erstklässler erst einmal die verschiedenen Instrumente kennenlernen. Die Schüler der zweiten Klasse durften sich gerade ihr Wunschinstrument aussuchen: Gewählt wurden 102 Gitarren, 72 Keyboards, 54 Geigen, zwei Bratschen, 25 Cajons, acht Celli, 26 Baglamas, 27 Querflöten, sieben Akkordeone, sechs Trompeten, 13 Saxofone, elf Blockflöten, eine Posaune, sechs Kontrabässe und vier Klarinetten. 

Die Kinder der zweiten bis vierten Klassenerhalten  in 184 Kleingruppen Musikunterricht,  die Dritt- und Viertklässler musizieren in zehn verschiedenen Orchestern kunterbunt zusammen. Außerdem nimmt an der Barbaraschule die zweite Gesangs-Gruppe aus dem Pilotprojekt „JeKi und Singen“ den Unterricht auf.

„Jedem Kind ein Instrument“ (JeKi) ermöglicht allen Kindern in ihrer Grundschulzeit, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, das Erlernen eines Musikinstrumentes. Finanzschwache Familien (ALG II- bzw. Sozialhilfeempfänger) können kostenfrei am Projekt teilnehmen, Instrumente werden von der Musikschule gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.