Ergiebige Schatzsuche für zwei Cellisten

isbn979-0001188050Elmar Preußer veröffentlicht im Schott-Verlag die »Duo-Schatzkiste«

57 ausgesprochene Kostbarkeiten der Literatur für zwei Celli, ausnahmslos Originalkompositionen vom Barock bis zur Moderne, versammelt die »Duo-Schatzkiste« des erfahrenen Kölner Pädagogen Elmar Preußer. Als Fachbereichsleiter ›Tiefe Streicher‹ an der Rheinischen Musikschule Köln hat er bereits Generationen von Schülern an die Musik und ›sein‹ Instrument, das Violoncello, herangeführt. Gemeinsames Duospiel ist dabei ein zentrales Element seiner Unterrichtspraxis, werden auf diesem Weg doch die Sicherheit im Führen einer eigenen Stimme, die Vorstellung für einen ausgewogenen Klang, die Intonation und der Aufbau der Kondition nachhaltig gefördert.

Selbstmotivation für den Schüler
Nun bietet der Notenmarkt ja bereits eine Reihe von Celloduo-Editionen. Was die »Schatzkiste« da besonders mache, fragte musikschulwelt kurzerhand den Herausgeber selbst: »Man hat ja oft den Fall, dass man aus einem Heft, das – sagen wir mal – zwölf Duos enthält, vielleicht zwei Stücke gerne spielt und es dann weglegt. Ich wollte Musik sammeln, die ganze Schülergenerationen immer wieder fasziniert hat. Dabei schwebte mir schon lange eine Sammlung von Duos aus vielen Epochen und Stilbereichen vor. Diese Stücke sollten musikalisch so attraktiv sein, dass sie die Schüler ›von selbst‹ zum Spielen motivieren.«

Keine drögen Übungen
Natürlich liegt dem Ganzen also ein handfestes pädagogisches Konzept zugrunde: So ist die jeweilige (dem Schüler zugedachte) Oberstimme auch für sich alleine musikalisch so schlüssig, dass sie mit Lust zu Hause unter der Woche geübt werden kann. Das zweite wichtige Kriterium war für Elmar Preußer die systematische Ordnung nach Lagen und Griffarten: »Die gängigen Celloschulen bieten in der Regel zu wenig Material, um das Lagenspiel angemessen vertiefen zu können. Der eine Schüler braucht mehr, der andere vielleicht weniger. Mit dieser Sammlung hat man immer ergänzendes Material zur Hand. Wichtig war mir immer, ›vollwertige‹ lebendige Musik zu sammeln und keine drögen Übungen, von denen es viele auf dem Markt gibt.«

Außergewöhnliche Fundstücke
Aber löst der Titel »Schatzkiste« auch wirklich ein, was er verspricht? Finden sich hier wirklich einzigartige Juwelen, seltene Edelsteine, wertvolle Kleinode der Celloliteratur? Dazu Preußer: »Der Kanon von Domenico Gabrielli (original aus dem 17. Jahrhundert) ist ein besonderer Schatz, den man nicht häufig in Sammlungen findet. Interessant im Hinblick auf die Geschichte der Cellopädagogik ist ein Duo von Joseph Reinagle (Erstveröffentlichung um 1800), das uns zeigt, dass sich auch vor mehr als 200 Jahren methodische Klarheit und vitale Musik nicht unbedingt widersprachen. Zum ersten Mal veröffentlicht ist ein Jazzduo von Lucio Amanti, das Appetit macht auf dessen ›Jazz Duets‹, die soeben erschienen sind.«

Duo-Schatzkiste, hrsg. von Elmar Preußer
ISBN 979-0001188050
Schott Music (ED 21386)
12,99 EUR

musikschulwelt meint: Die »Duo-Schatzkiste« ist eine Anschaffung, die weder Lehrer noch Schüler bereuen werden. Eine erste Verwendung bietet sich an, sobald die 1. Lage einigermaßen gefestigt ist (ca. nach einem Unterrichtsjahr), und reicht bis weit in die Mittelstufe hinein (3-4 Jahre). Der bewusste Verzicht auf Bearbeitungen und ein einzigartiger Stilmix garantieren sowohl hohe musikalische Qualität als auch viel Abwechslung. Die durchdachte Konzeption im Heftaufbau liefert so insgesamt ein herausragendes Beispiel für zeitgemäße, motivierende und dennoch traditionsbewusste Instrumentalpädagogik im 21. Jahrhundert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.