Business, Beats und Beethoven

Als Schülermanager beim Jungen Beethovenfest Bonn 2012

Marketingkonzepte entwerfen, Sponsoren kontaktieren, Pressemitteilungen schreiben, mit dem Management des Konzertkünstlers telefonieren – all dies gehört für uns, die zehn Schülermanager beim Jungen Beethovenfest Bonn, seit Februar zum Alltag. Ein Konzert zu organisieren, ist ganz schön viel Arbeit, doch trotzdem bereut es keiner von uns, nachmittags die Schulbank gegen den Bürosessel einzutauschen.

Beim Schülermanager-Projekt des Beethovenfestes Bonn wird Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, das Konzert eines bekannten Künstlers selbst zu organisieren. Und wer beim Beethovenfest nur an Klassik denkt, liegt zumindest in unserem Fall ziemlich falsch. Denn der Künstler unseres Konzertes ist der berühmte deutsche Rapper Samy Deluxe. Unter dem Motto »Zurück zu wir« werden er und die Tsunami Band das neue Album »SchwarzWeiss« am 29. September 2012 im Telekom Forum Bonn präsentieren.

Doch wir organisieren nicht nur das Konzert, sondern auch einen dreitägigen Workshop für 180 Schüler, die mit Samy Deluxe und Dozenten seines »Crossover«-Vereins eine eigene Bühnenshow erarbeiten. Die Workshops sind jeweils auf verschiedene Bereiche ausgerichtet wie z.B. Rap, Tanz, Graffiti, Gesang oder Beatboxing.

Am 29. September 2012 ist es so weit: Samy Deluxe beim Jungen Beethovenfest Bonn in Concert!

Im Herzen des Popbusiness
Bis zum Konzert und den Workshops gibt es allerdings noch viel zu tun: »Im Moment dreht sich unser Tun darum, die letzten genauen Plakatierungsorte festzulegen und unsere Werbeideen zu verwirklichen (z.B. Luftballons, T-shirts etc.)«, berichtet Myrna, die zusammen mit Muad für das Print-Marketing verantwortlich ist.

Doch auch in den anderen Abteilungen gibt es eine Menge Arbeit. Die Intendanz kontrolliert den Budgetplan und hat weitere Termine mit Sponsoren, um z.B. gemeinsame Werbeaktionen abzustimmen. Das künstlerische Betriebsbüro verhandelt Details des Künstlervertrages und des konkreten Konzertverlaufs, die Web-Marketing Abteilung kümmert sich unter anderem um unseren Blog sowie die Schülermanager-Internetseite und in der Dramaturgie werden Artikel für das Magazin des Beethovenfestes geschrieben.

Foto: Barbara Frommann

Die erste große Herausforderung haben wir allerdings schon hinter uns. Anfang Mai fand unsere Pressekonferenz bei der Deutschen Telekom AG statt. Hierzu musste viel vorbereitet werden. Für die Presse hieß es: die Pressemitteilung schreiben, Journalisten einladen, den Raum und das Catering durchsprechen. Die Intendanz lud die Sponsoren ein, das Künstlerische Betriebsbüro kontaktierte Samy Deluxes Management und die Marketing-Abteilung arbeitete hart, sodass die Plakate, Flyer und die eigene Website (www.schuelermanager-beethovenfest.de) zum Termin fertig wurden.

Feuchte Hände und Kribbeln im Bauch

Das Schülermanager-Team 2012 (Foto: Barbara Frommann)

Kurz vor dem Beginn hatte wohl keiner von uns noch trockene Hände oder kein Kribbeln im Bauch. Doch am Ende waren wir sehr zufrieden mit unserer Pressekonferenz samt Moderation und Projektvorstellung unsererseits und einem Video-Interview mit Samy Deluxe. Außerdem gab es noch Beiträge der Sponsoren Deutsche Telekom AG, Deutsche Bank Stiftung und RheinEnergie Stiftung Kultur. Julia von Dohnanyi vom »Crossover e.V« und der Workshop-Dozent Guido Höper, der sogar eine kleine Beatboxing-Vorstellung gab, stellten das Konzept der Workshops vor. Beendet wurde die Pressekonferenz mit einer kurzen Rede der Intendantin des Beethovenfestes, Frau Schmiel. Bei den Fototerminen am Ende war das Strahlen auf unseren Gesichtern echt. Ein Video der Pressekonferenz findet man unter www.schuelermanager-beethovenfest.de/blog.

Wie man Schülermanager wird?
Interessant zu erfahren ist auch, wie wir zehn überhaupt dazu gekommen sind, Schülermanager zu werden. Nachdem jeder von uns auf unterschiedliche Weise von dem Projekt erfahren hatte, z.B. durch die Schule, die Zeitung, von Freunden etc., galt es zunächst das Bewerbungsformular auszufüllen. Hierzu zerbrach jeder von uns sich erst einmal den Kopf darüber, was man z.B. zum Selbstporträt und zur Motivation für die Bewerbung schreiben sollte. Doch nachdem diese Hürde genommen war, wurden alle von uns und auch einige andere Bewerber zum Gespräch eingeladen.

Ich persönlich war davor ziemlich aufgeregt und malte mir aus, was denn alles für schwierige Fragen kommen könnten. Doch alle Sorge war umsonst. Ich wurde sehr nett empfangen und fühlte mich sofort wohl. Anstatt sich wie in einer Prüfung vorzukommen, konnte ich in entspannter Atmosphäre erzählen und das Gespräch machte mir sogar regelrecht Spaß.

Die Autorin dieses Beitrags, Elisa Miebach, bei ihrer Arbeit als Schülermanagerin.

Familiäre Atmosphäre und Teamspirit
Jeder von uns wird von einem Mitarbeiter des Beethovenfestes in seiner Abteilung unterstützt und obwohl wir selbstständig arbeiten, sind wir nie auf uns allein gestellt. In dem kleinen Regularium, das wir am Anfang bekamen, erhielten wir viele Tipps, erfuhren, dass wir fast alle aus dem Beethovenfest-Team duzen durften, und wurden aufgefordert, auch jede vielleicht dumm erscheinende Frage einfach zu stellen.

Auch als Gruppe sind wir eng zusammengewachsen und wenn wir alle am 29. September Samy Deluxes erste Beats hören, werden wir uns hoffentlich einig sein, dass dies eine unglaubliche Erfahrung für jeden Einzelnen von uns war. Elisa Miebach

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.